Forschungsschwerpunkte

Nephropathologie

Leiterin:
Prof. Dr. med. Kerstin Amann
  • Klinische und experimentelle Nephropathologie
  • Die Rolle der Komplementaktivierung in der Pathogenese von Hypertonieentstehung und Nierenschädigung bei reduzierter Nephronenzahl
  • Pathomechanismen und Modulation der gestörten Angiogenese bei chronischer Niereninsuffizienz
  • Zellzykluskontrolle bei Podozyten als therapeutischer Ansatz bei Nierenerkrankungen
  • Die Rolle der DPP4 bei chronischen Nierenerkrankungen und kardiovaskulären Schädigungen
  • Die Rolle des PAR-2 Rezeptors bei der Vermittlung entzündlicher und profibrotischer Prozesse
  • Rolle des Adhäsions G protein-gekoppelten Rezeptors GPR126 in der Herz- und Nierenentwicklung
  • Kardiale Gewebeersatztherapie
  • Zellzykluskontrolle in chronischen Herzerkrankungen
  • Terminale Differenzierung von Herzmuskelzellen